Haartransplantation Männer

Moderne Haartransplantation Methoden machen den unfreiwilligen Glatzenträgern und Männern, die eine hohe Stirn bzw. Geheimratsecken haben wieder Hoffnung auf volles Haar.

Männer wie Matthew Mcconaughey, Nicolas Cage, Elton John und Silvio Berlusconi haben bereits eine erfolgreiche Haartransplantation hinter sich.

Vor allem die FUE-Methode (follicular unit extraction) sorgte in den letzten Jahren für großes Aufsehen. Momentan ist sie wohl die beste Haartransplantation – Technik überhaupt, denn das Haare transplantieren erfolgt mit sehr feinen Extractions-Nadeln, welche den Ärzten eine sehr exakte und natürliche Haarverpflanzung ermöglichen. Ein weiterer Vorteil ist, dass kein Skalpell benötigt wird, nicht genäht werden muss und keine langen Haartransplantation Narben entstehen. An den Entnahmestellen bleiben lediglich kleine schnell heilende Wunden von etwa 1mm Größe. Allerdings können diese vernarben, was jedoch nur bei ganz genauem Hinsehen auffallen würde.

Eine Alternative zur FUE wäre die Strip-Technik, bei der unter örtlicher Betäubung mit einem Skalpell am Hinterkopf ein Stück Haut inklusive Haarwurzeln entfernt wird. Anschließend wird die Wunde mit Nähten verschlossen, welche in der Regel nach 14 Tagen gezogen werden. Wenn Sie später kurze Haare tragen kann diese Narbe für Außenstehende allerdings sichtbar sein.

In der Regel haben alle Männer, welche unter Haarausfall leiden am Genick, sowie an den Schläfen weiterhin prächtig wachsende Haare. Daher sind diese Bereiche besonders als Entnahmestelle geeignet.

Je nach Ausmaß der Glatze erfolgt der Eingriff entweder in einer oder mehreren Sitzungen.

Haartransplantationen werden in der Regel unter örtlichen Betäubungen durchgeführt, welche normalerweise keine großen Risiken mit sich bringen. Vor dem Eingriff wird mit einem Stift die Haarlinie markiert.  Während der Operation werden zahlreiche Haare inklusive Haarwurzeln z.B. am Hinterkopf oder den Schläfen entnommen und an den kahlen Stellen wieder eingepflanzt.

Nach der Haartransplantation werden die Wunden mit Antibiotika-Salbe behandelt, sowie mit sterilen Wundtüchern und einem Kopfverband geschützt.

Am Op-Tag werden Ihnen bei der FUE-Technik die Haare an den Entnahmestellen auf etwa 2mm gekürzt. Kommen Sie nicht auf die Idee diesen Haarschnitt eigenmächtig durchzuführen. Die Gründe dafür wird Ihnen Ihr Arzt erklären.

14 Tage vor der Operation müssen Sie die Einnahme von bestimmten Medikamenten einstellen, waschen Sie 7 Tage vor der Operation täglich Ihre Haare, am Abend vor dem Eingriff sollten Sie gründlich Duschen. Genauere und weitere wichtige Informationen erfahren Sie über Ihren Arzt, Anästhesist oder Op-Aufklärungsbogen.

Nach der Verbandsabnahme werden sich die Borken/Krusten allmählich lösen, auf keinen Fall dürfen diese mit Gewalt entfernt werden, weil die Haarwurzeln erst nach etwa zwei Wochen anwachsen. Wichtig ist, dass die Borken von selbst abfallen. Erschrecken Sie nicht, wenn Ihnen die transplantierten Haare nach einem Monat ausfallen, dies gehört zum natürlichen Heilungsprozess. Erst 3-4 Monate später werden Sie bei Erfolg neuen Haarwuchs feststellen können und das Endergebnis nach etwa 6-9 Monaten.

ästhetische Risiken einer Haartransplantation

Besonders bei unerfahrenen Ärzten kommt es vor, dass die Haarwurzel beim Entfernen verletzt wird und diese nicht anwächst, außerdem könnte Ihnen ein unnatürlicher dichter und sehr geradlinig verlaufender Haaransatz verpasst werden. Werden die Haare nicht mit der Wuchsrichtung gesetzt wachsen diese kreuz und quer.

Wenn Sie unter Haarausfall leiden raten viele in jedem Fall eine Haartransplantation Klinik zu konsultieren, welche Sie in Kürze in unserem Verzeichnis vorfinden.

Weiterführende Themen zur Haartransplantation:

Kosten

Erfahrungsberichte

Bilder und Videos

Fragen Sie unsere Ärzte

Eigenhaarverpflanzung vs. Haarverdichtung

Toupet vs. Eigenhaartransplantation

Haarverpflanzung im Ausland